Dorfregion Haste-Hohnhorst-Suthfeld-Waltringhausen

--- Noch keine Aufnahme in das Dorfentwicklungsprogramm

Bereits Mitte März hatte Niedersachsens Landwirtschaftsministerin Barbara Otte-Kinast die Liste von elf Dorfregionen, die in diesem Jahr neu in das Programm zur Förderung der Dorfentwicklung aufgenommen wurden, bekanntgegeben. Die Regionen verteilen sich quer über Niedersachsen und reichen vom Emsland bis nach Northeim;
eine entsprechende Liste ist auf der Opens external link in new windowHomepage des Landwirtschaftsministeriums einsehbar.

Für die Aufnahme in das Programm mussten sich die interessierten Dörfer im Rahmen eines Wettbewerbs qualifizieren. Insgesamt waren 30 Anträge bei den Ämtern für regionale Landesentwicklung eingegangen, und anschließend entschied ein Ranking über die Aufnahme.

Die Gemeinden Haste, Hohnhorst und Suthfeld sowie der Ortsteil Waltringhausen der Stadt Bad Nenndorf hatten sich gemeinsam als Dorfregion beworben. Leider war diese Dorfregion nicht unter den ausgewählten Regionen – oder besser gesagt: Noch nicht!

„Meines Erachtens sollten wir uns aber von dieser Entscheidung auf keinen Fall entmutigen lassen, sondern sie eher als Ansporn betrachten,“ stellt Hastes Bürgermeister Sigmar Sandmann heraus.

Es besteht die Möglichkeit erneut einen Antrag zu stellen.
Einen ganz hervorragenden Fundus bieten die vielen Vorschläge und Ideen, die während der Bürgerversammlung im Juni letzten Jahres von zahlreichen Bürgerinnen und Bürgern eingebracht wurden, und die auf keinen Fall verloren gehen sollen. Es sollte nun zeitnah überlegt werden, an welchen Stellen der Antrag noch verbessert werden kann und welche Projektideen vielleicht noch mit aufgenommen werden können, um die Chancen beim nächsten Auswahlverfahren zu erhöhen.
Da während der momentanen Corona-Krise eine große Versammlung zurzeit nicht in Frage kommt, müssen die Gemeinden nach anderen geeigneten Möglichkeiten suchen, die interessierten Bürgerinnen und Bürger erneut mit einzubinden und sie auf dem Laufenden halten.

Bgm 23.04.2020


Dorfregion Haste-Hohnhorst-Suthfeld-Waltringhausen

Nachdem die Gemeinden Haste, Hohnhorst – mit den Gemeindeteilen Hohnhorst, Scheller, Ohndorf – ­ und die Gemeinde Suthfeld sich darauf verständigt hatten, als Dorfregion einen Antrag zur Aufnahme in das Dorfentwicklungsprogramm des Landes Niedersachsen zu stellen, beteiligt sich jetzt auch die Stadt Bad Nenndorf mit dem Dorf Waltringhausen an der Antragstellung.

Die Antragstellung muss bis zum 01.08.2019 erfolgen und die Stadt hat noch ausreichend schnell die Teilnahme beschlossen. Vorausgegangen war dem Beschluss eine engagierte Reaktion der Dorfgemeinschaft Waltringhausen auf den von Haste, Hohnhorst und Suthfeld durchgeführten Bürgerinformationsabend am 12.06.2019.

Mit der Beteiligung von Waltringhausen wird den erkennbaren Berührungspunkten zwischen Riehe und Waltringhausen Rechnung getragen und der gesamte dörfliche Bereich zwischen Mittellandkanal und Autobahn A2 wird in die Dorfregion einbezogen. Für Waltringhausen, mit einer im Kerndorf noch sichtbaren dörflichen Bausubstanz, kann dies insbesondere für private Maßnahmenträger Vorteile bringen, ohne dass die anderen Orte hierdurch benachteiligt werden.


Bürgerinformation

Dorfregion Haste-Hohnhorst-Suthfeld
Mittwoch, 12.Juni 2019, 19.00 Uhr
Bürgerhaus, Hauptstraße 42, Haste

Die Gemeinden Haste, Hohnhorst und Suthfeld mit den zugehörigen Ortsteilen wollen sich als Dorfregion für die Aufnahme in das Dorfentwicklungsprogramm des Landes Niedersachsen bewerben. Voraussetzung dafür ist ein Antrag, aus dem hervorgeht, was die Gemeinden im Rahmen einer solchen Dorfentwicklung erreichen wollen.

Dorfentwicklung – Worum geht es?

Ziel der Dorfentwicklung ist es, neben den einzelnen Dörfern die gesamte Dorfregion in den Blick zu nehmen und zukunftsfähig zu gestalten. Dabei soll der dörfliche Charakter erhalten bleiben und das Miteinander gestärkt werden. In einem gemeinsam mit den Bürgerinnen und Bürgern zu erarbeitenden Dorfentwicklungsplan geht es um folgende Themen- und Handlungsfelder sowie Projekte: 

 • Wohnen und Bausubstanz
 • Verkehr und Mobilität
 • Dorfgrün, Natur und Landschaft
 • Nahversorgung, Gewerbe und Landwirtschaft
 • Kultur, Geschichte, Freizeit und Bildung sowie
 • Infrastruktur und Energie

Auf der Grundlage des Dorfentwicklungsplanes können in der anschließenden Umsetzungsphase sowohl öffentliche als auch private Maßnahmen finanziell gefördert werden, die dazu beitragen, die Dörfer mit ihrer Bedeutung als Lebens-, Wirtschafts-, Kultur- und Naherholungsraum zu stärken.

Ihre Ideen und Projekte sind gefragt!

Zur Vorbereitung der Antragstellung sollen möglichst viele Ideen für die künftige Entwicklung der Region zusammengetragen. Unterstützen Sie die Entwicklung Ihres Ortes und tauschen Sie sich mit Ihren Nachbarn aus dem jeweiligen Dorf und der Dorfregion aus. Der Bürgerinformationsabend bietet dazu eine erste gute Gelegenheit. Vertreter der Gemeinde sowie der hannoverschen Büros „Planungsgruppe Stadtlandschaft“ und “KoRiS – kommunikative Stadt- und Regionalplanung“ informieren und stehen für Fragen und Antworten zur Verfügung.

Themen an diesem Abend sind:

• Was bringt der Dorfentwicklungsplan für unsere  Dörfer und die Dorfregion?
• Wofür gibt es finanzielle Unterstützung?
• Welche konkreten Projekte bringen unsere Dorfregion voran?
• Wie kann ich mich in Arbeitsgruppen beteiligen?


Informationen zu den aktuellen Themen:
Dorfentwicklung
Bauleitplanung
Baugebiete
Bahnhof
Gasthaus Seegers / Hauptstraße

Präsentation vom 23. Mai 2019 © hier ansehen

Bgm 27.05.2019


()
     Intern      |     Seitenübersicht      |     Impressum      |     Datenschutzerklärung      |     Kontakt      |