Imkerverein Nordschaumburg

Der Imkerverein Nordschaumburg stellt sich vor.

 

Der Imkerverein beim Hoffest auf dem Obsthof Brüggenwirth in Ohndorf

Am 10.09.2017 feierte der Obsthof Brüggenwirth in Ohndorf sein 30-jähriges Bestehen.

Karl Walter Brüggenwirth als langjähriges Vereinsmitglied lud den Imkerverein Nordschaumburg ein, sich mit einem Stand beim Hoffest zu präsentieren. Die Organisation übernahm Jörn Kruse. Das Wetter spielte mit. Obwohl es am vorherigen Tag heftig geregnet hatte und der Boden noch etwas aufgeweicht war, war das Hoffest ein voller Erfolg und wurde sehr gut besucht. Auch der Stand der Imker, an dem Honig, Met, Honigkuchen, Bienenweidepflanzen und Kerzen zum Kauf angeboten wurden, wurde gut frequentiert. Die Attraktion war der Schaukasten mit einem kleinen Bienenvolk, der einen realen Einblick in das Leben im Bienenstock gab. Von den Vereinsmitgliedern standen Heiko Volborth, Andreas Pfau, Jannis Kruse und Stefan Merkert parat, um die Fragen rund um das Bienenvolk zu beantworten. Für Interessierte wurden außerdem Lehrfilme zum Thema Bienen und Honig gezeigt.

Stefan Pfau demonstrierte das Einlöten der Wachs-Mittelwände in gedrahtete Holzrähmchen wie sie z.B. in der Magazinbeute Verwendung finden.

Markus Hoffmann bastelte mit Kindern und jung gebliebenen aus Mittelwand-Wachsplatten gedrehte Wachskerzen.

Ingo Lau vom Bieneninstitut in Celle demonstrierte die Herstellung des Lüneburger Stülpers – ein Bienenkorb, hergestellt aus Stroh und Weidenruten.

Bei schönstem Spätsommerwetter wurde der Tag auf dem Obsthof Brüggenwirth für Besucher und Aussteller zum kurzweiligen Vergnügen.

 

 

An alle interessierten Imker und die, die es werden wollen:

Scheut euch nicht, mit uns Kontakt aufzunehmen. Sendet uns eine Nachricht und wir melden uns zurück.

Impressum:

Stefan Merkert

Käthe-Kollwitz-Weg 6

31542 Bad Nenndorf

Tel. 0173 6065186

 

Was tun, wenn sich ein Schwarm im Garten niederlässt ?

In den Monaten Mai bis Juli kann es vorkommen, dass sich ein Bienenvolk teilt und ein Teil des Volkes sich als Bienenschwarm in einem Baum oder Strauch als Schwarmtraube niederlässt, bis er eine neue Behausung gefunden hat. Das ist die natürliche Art der Vermehrung der Bienen. Ein Bienenschwarm hört sich gewaltig und auch etwas bedrohlich an, es besteht aber kein Grund zur Beunruhigung. Bei uns gibt es keine Killerbienen wie sie im Film vorkommen, Bienen sind grundsätzlich nicht angriffslustig außer sie fühlen sich bedroht, z.B. indem man nach ihnen schlägt. Auch Pulsationen wie knatternde Motoren und Fadenmäher dulden sie in ihrer Nähe nicht.

Wenn ein Schwarm sich im Garten niederlässt, rufen Sie bitte einen in der Nähe wohnenden Imker an.

Kennen Sie keinen Imker, können Schwärme, die sich in den Orten Bad Nenndorf, Rodenberg, Algesdorf, Apelern, Horsten, Suthfeld, Haste, Kreuzriehe, Waltringhausen und Bantorf befinden unter Tel. 0173 6065186 gemeldet werden. Wir wersuchen dann, kurzfristig ein Mitglied aus unserem Imkerverein zu benachrichtigen. Der Schwarm wird dann bei Ihnen abgeholt.

Bitte melden Sie keine Wespennester. Imker dürfen keine Wespennester entfernen. Fragen Sie in diesem Fall bei der Feuerwehr oder dem Amt für Naturschutz beim Landkreis Schaumburg unter T. 05721 703-1525 nach.

 

.

 

()
     Intern      |     Seitenübersicht      |     Impressum      |     Datenschutzerklärung      |     Kontakt      |